Donnerstag, 30. August 2012

Post war da

 Heute habe ich auch mein Septemberabo von Martina erhalten. Jutta  hatte ja schon die Stöffchen komplett gezeigt mit Pilzhintergrund.
Da ich aber höchstens einen Pfifferling vom Champignon unterscheiden kann, fielen mir auf der Terrasse die farbveränderten Hortensienblüten auf. Sie haben im Licht die gleiche hellgrüne Farbe wie das 1. Stöffchen. Leider sieht das die Kamera nicht so, daher habe ich  drei Stöffchen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe, mit Blitz fotografiert. Trotzdem sehen sie original viel schöner aus, und ich weiß genau, was ich mit ihnen machen werde.......zerschneiden. Mal schauen, ob es so wird wie ich es mir vorstelle. Davon aber erst nächste Woche, falls nichts dazwischen kommt.
Sonntag hatte es zwischendurch immermal geregnet, aber siehe da, die Sonne beleuchtete einen schönen Regenbogen über dem Nachbarhaus. Nach dem Goldtopf habe ich allerdings nicht gesucht, der wäre sicher im Fluss gewesen.

Schönes Wochenende
Elke

Samstag, 25. August 2012

Wochenendgruß

Dieses Jahr blühten die Hortensien besonders üppig, und ich habe einige für die Vasen geschnitten. In dieser kleinen Vase ist eine einzige Blüte der Sorte "Annabell", sie ist fast 30 cm breit.

Das Deckchen habe ich vor ca. 20 Jahren gestickt. Es ist in Richelieu-Technik, und es war eine Urlaubsarbeit in Holland. Ob am Strand oder abends im Ferienhaus, ich war im Stickfieber. Wieder zu Hause habe ich es dann auch tatsächlich fertiggestellt.

Ein schönes Wochenende. Vielleicht bekomme ich mal ein paar Ufos beseitigt.

Elke

Samstag, 18. August 2012

Taschenspielerei

Ich liebe ja die japanischen Hefte. Nun sah ich in einer Quilt Tsushin eine hübsche Tasche, deren Anleitung idiotensicher aussah. Einfach ein großes Oval von 60 cm Breite, und in bestimmten Abständen Schlaufen und dadurch einen Träger gezogen. Klasse.
Schwarzes Leinen in der Größe und ein aufbügelbares Blümchen sowie als Futterstoff ein altes, gut abgelagertes Stück Chintz (1998 in Berlin gekauft) wurden bereit gelegt. Ein Oval (fast) aus Packpapier  war auch schnell entstanden. Das Nähen kein Problem.
In der Mitte wurde als Taschenboden ein Stück Decofil aufgebügelt und sicherheitshalber nochmal umnäht.H640 aufgebügelt.
Die Schlaufen positioniert..... Futterstoff  aufgelegt, genäht, gewendet...... alles noch im grünen Bereich.

Dann das Trägerband eingezogen ......uppsss? Es sah eher aus wie der zugezogene gelbe Sack, den wir mittwochs an die Straße stellen.

Nach einigen Faltungen nach Rechts und Links habe ich dann beschlossen , an den Seiten eine Art Kellerfalte zusammenzunähen. (8 Stöffchen übereinander, aber die Nina hat es geschafft, nur eine Nadel nicht)
Nun sieht das Täschchen so aus. Ich finde sie ja recht hübsch, und ich kann zumindest schon mal einen Kastenkuchen in ihr transportieren. Auch für Edelgemüse vom Markt nicht schlecht, nur werde ich mein Portemonnaie und den Autoschlüssel lieber in der Hand halten. Ich könnte vielleicht noch eine Mausefalle in die Tasche legen, falls ein Langfinger dort reingreift.

Fazit:  30 x 15 cm Platz im Schrank durch Stoffreduktion, ein paar € Stromverbrauch (Nähmaschine, Bügeleisen, Fernseher) ca. 4 bis 5 Stunden Arbeitszeit für ein wenig alltagstaugliches Objekt. Aber im Busch, wie auf Foto 1, sieht sie schon mal sehr dekorativ aus.

Ein schönes Wochenende
Elke




Sonntag, 5. August 2012

Baby Jane - Die Mitte ist fertig

Alle Mittelblöcke sind zusammengenäht und gequiltet.

Ich musste mir tatsächlich für dieses Foto eine Leiter ins Wohnzimmer holen. Wenn er denn irgendwann einmal fertig ist, werde ich mich wohl für ein Foto an der Decke aufhängen müssen.
Ich wollte ja bis zu meinem Geburtstag Ende September auch die drei Reihen der Dreiecke noch fertig haben. Ob ich das aber noch schaffe weiß ich nicht, denn ich muss im August noch 3 Geburtstagsgeschenke nähen, und die sollen ja auch nicht mit der heißen Nadel entstehen.

Auf alle Fälle wünsche ich schon mal eine gute Woche.

Elke