Samstag, 18. August 2012

Taschenspielerei

Ich liebe ja die japanischen Hefte. Nun sah ich in einer Quilt Tsushin eine hübsche Tasche, deren Anleitung idiotensicher aussah. Einfach ein großes Oval von 60 cm Breite, und in bestimmten Abständen Schlaufen und dadurch einen Träger gezogen. Klasse.
Schwarzes Leinen in der Größe und ein aufbügelbares Blümchen sowie als Futterstoff ein altes, gut abgelagertes Stück Chintz (1998 in Berlin gekauft) wurden bereit gelegt. Ein Oval (fast) aus Packpapier  war auch schnell entstanden. Das Nähen kein Problem.
In der Mitte wurde als Taschenboden ein Stück Decofil aufgebügelt und sicherheitshalber nochmal umnäht.H640 aufgebügelt.
Die Schlaufen positioniert..... Futterstoff  aufgelegt, genäht, gewendet...... alles noch im grünen Bereich.

Dann das Trägerband eingezogen ......uppsss? Es sah eher aus wie der zugezogene gelbe Sack, den wir mittwochs an die Straße stellen.

Nach einigen Faltungen nach Rechts und Links habe ich dann beschlossen , an den Seiten eine Art Kellerfalte zusammenzunähen. (8 Stöffchen übereinander, aber die Nina hat es geschafft, nur eine Nadel nicht)
Nun sieht das Täschchen so aus. Ich finde sie ja recht hübsch, und ich kann zumindest schon mal einen Kastenkuchen in ihr transportieren. Auch für Edelgemüse vom Markt nicht schlecht, nur werde ich mein Portemonnaie und den Autoschlüssel lieber in der Hand halten. Ich könnte vielleicht noch eine Mausefalle in die Tasche legen, falls ein Langfinger dort reingreift.

Fazit:  30 x 15 cm Platz im Schrank durch Stoffreduktion, ein paar € Stromverbrauch (Nähmaschine, Bügeleisen, Fernseher) ca. 4 bis 5 Stunden Arbeitszeit für ein wenig alltagstaugliches Objekt. Aber im Busch, wie auf Foto 1, sieht sie schon mal sehr dekorativ aus.

Ein schönes Wochenende
Elke




Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    schön sieht sie aus, deine Tasche. Das ist nun einfach mal so, nicht alles was schön aussieht, ist auch wirklich praktisch. Aber du wirst bestimmt eine tolle Verwendung dafür finden!!
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Nicht nur im Busch sieht die Tasche gut aus!
    Du wirst bestimmt Bewunderer dafür haben!!

    Einen schönen Sommersonntag wünsche ich Dir!!

    Helga

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke, die sieht wunderschööön aus, die geht auch gut zum Stoffmarkt, denn Stauraum ist ja genug.*grins* Klasse geworden.
    LG Sanne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elke,
    danke für deinen Kommentar. Um Watson habe ich keine Angst. Das geht ja schon eineinhalb Jahre so....
    Zu deiner Tasche: Ich habe eine ähnliche Tasche gesehen. Die Schlaufen waren nicht oben angesetzt, sondern wie Gürtelschlaufen direkt unterm Rand. Der Unterschied zu deiner war allerdings, dass der Henkel ein Stück war, durch alle Schlaufen gezogen, und zwischen 2 Schlaufen vorne kommen beide Enden raus. Oben wurde der Henkel geknotet. Dadurch zieht sich die Tasche wie ein Beutel zusammen. Falls du dir das nicht vorstellen kannst, schicke ich dir gerne ein Foto.
    LG - Moni

    AntwortenLöschen
  5. Pfeiff auf die Alltagstauglichkeit! Toll sieht sie aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  6. Mußte grad schmunzeln Elke....das ging mir auch schon des öfteren so, wenn ich mal unbedingt ne neue Tasche haben mußte!!
    Aber schön sieht sie trotzdem aus
    LG Margit

    AntwortenLöschen