Freitag, 15. Juli 2011

Trip Around The World



Da wir dieses Jahr nur ein paar Tage nach Weimar fahren und unseren Sohn zu den Semesterferien abholen, musste ich doch wenigstens mit Stoff einen kleinen Trip machen.
Ich hatte noch ein paar Fatquarter und das Rosa aus der Jelly-Roll von Pom Pom de Paris, und los ging mein kleiner Trip Around The World. Das Muster hatte ich mir vorher aufgezeichnet und habe dann Reihe für Reihe genäht.

Eigentlich habe ich für solche Zwischenaktionen gar keine Zeit, aber es brannte einfach unter den Nägeln, und ich musste 2 1/2 inch Quadrate schneiden. Das Quilten muss aber noch eine Woche warten.

Heute habe ich noch ein besonderes Blümchen im Garten gefunden. Ich liebe Stockrosen, aber nicht in meinem Garten.Irgendein Vogel konnte das wahrscheinlich nicht verstehen, und hat mir einen Samen angeschleppt. Das junge Pflänzchen muss sich beim Hacken des Unkrauts ganz klein gemacht haben. Sie ist zwar mehr eine Stöckchenrose, aber die Farbe ist wunderschön.

Allen ein schönes Wochenende. Bei mir ist es mit Familienfeiern und Arbeit ausgefüllt.

Kommentare:

  1. Liebe Elke, Dein kleiner Trip hat sich gelohnt, sehr schön geworden und die Aufteilung und Farbgestaltung gefällt mir auch sehr gut.

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  2. Trip around the world ist immer ein schönes Muster. Besonders gefällt es mir mit deinen Stoffen.
    Der Vogel wollte dir bestimmt was Gutes tun. Denn farblich paßt es doch wunderbar!
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Elke,
    deine Decke ist sehr gelungen, ein Muster, das ich auch noch nicht genäht habe.
    Dis ist ein guter Tipp mit dem Trip.
    An das Tipp mit zwei p muss ich mich noch immer gewöhnen.
    Deine Stockrose ist eine besondere Variante , es ist eine schwarze Stockrose und die Blüten werden zum Färben verwendet, meine Schwester löste die Farben in Wodka heraus...
    Und sie verändert bei der Weiteraussaat ihre Farbe nicht.

    mit Weimar und dem Denkmal von Schiller und Goethe von Ernst Rietschel verbindet mich Familiengeschichte----

    zum Tomatenhaus sind es einfach Lichtplatten, eben nur nicht an allen Seiten. Daran dachte ich auch schon. Danke für deinen Tipp
    Frauke

    AntwortenLöschen